Thursday, December 6, 2018

Friday, October 26, 2018

ERASMUS+: „On the move“ to Gospic (Kroatien)

ERASMUS+: „On the move“ to Gospic (Kroatien)


Am Samstag, den 15. September 2018, machten wir uns gemeinsam auf die Reise zu unserer Partnerschule in Gospic, um unsere Partnerschulen von Italien, Spanien, Polen und Griechenland zu treffen. Mit an Bord waren die Schüler Sophia Köllner, Jannis Lommel, Eva Eusemann und die Lehrer Daniel Kamm und Katrin Beinrott. Wir fuhren mit unserem schuleigenen Bus, der wirklich komfortabel und gemütlich ist. Nach 11 Stunden Fahrt kamen wir nach einer langen, aber schönen Anfahrt endlich in Gospic an und wurden von unseren Gasteltern herzlich begrüßt.
Wir konnten am Sonntag früh gemütlich aufstehen und haben mit der Gastfamilie zusammen gefrühstückt. Um ca. 13:00 Uhr haben sich alle Schüler, die von den anderen Partnerländern schon angereist waren, an einem Treffpunkt getroffen. Daraufhin sind wir gemeinsam an einen Fluss, der an Gospic vorbei fließt, entlanggelaufen. Am Anfang der nächsten Ortschaft, ungefähr 1,5Km Fußmarsch von Gospic entfernt, war ein Badeplatz. Dort haben sie uns einiges über diesen Ort erzählt und gezeigt. Diese Stelle am Fluss war wunderschön und es gab einige Attraktionen, aber leider war keine Badesaison mehr. Anschließend haben wir uns auch schon wieder fertiggemacht, um uns in einem Kaffee mit den endlich angereisten Schülern aus den anderen Ländern zu treffen. Dort haben wir uns alle zum ersten Mal gesehen und zusammen Billard und Dart gespielt oder auch einfach nur auf Englisch unterhalten.
Am Montag früh um 9:00 Uhr fing alles erst richtig an. Wir sind zur Schule gelaufen und haben die Schule kennengelernt. Anschließend erhielten wir Informationen über die Gegend und Gospic selbst. Dann sind wir zum Bürgermeister gelaufen und durften ihn auch noch kennenlernen. Nach den Besuchen gingen wir zurück zu unseren Gastfamilien. Ab 14:00 Uhr waren wir auch schon wieder unterwegs zu einem Adrenalinpark. Dieser Adrenalinpark hatte eine Kletterwand, eine Riesenschaukel, Menschenkicker und Bogenschießen. Wir hatten allen großen Spaß und jeder hat jedem geholfen. Nach diesem adrenalinreichen Tag waren wir alle müde. Zuhause konnten wir uns kurz ausruhen, denn es ging gleich danach wieder ins Kaffee wie jeden Abend.
Am Dienstag früh hatten wir eine lange Busfahrt vor uns, da wir zu einer Höhle fahren wollten. Davor haben wir uns erstmal eine kroatische Wasserabfüllanlage angeschaut. Anschließend sind wir weiter zur Höhle gefahren. Dann mussten wir ein Stück auf einen Berg zur Öffnung der Höhle aufsteigen. Als wir in die Höhle sind, war es richtig kalt, aber der wunderschöne Anblick der Höhle hat alles übertroffen. Danach Besuchten wir die Stadt Zadar. Wir hatten alle Hunger, so sind die Schüler bei McDonalds ausgestiegen und haben etwas gegessen. Daraufhin führten uns die Kroaten zum Meer. Dort war ein Sprungturm mit 3m, 5m und 10m. Die kurze Zeit am Meer haben wir besonders genossen. Dann mussten wir auch schon wieder zu den Lehrern, die bei der Meeresorgel auf uns gewartet haben. Einige sind bei der Meeresorgel noch einmal ins Wasser, bis der Bus kam und wir gemeinsam zurückgefahren sind.
Der Mittwoch war ganz im Zeichen einer schönen Wanderung auf dem Berg „Velebit“. Hier hatte man einen wunderschönen, aber auch steinigen Weg zu bezwingen. Nach einem leckeren Mittagessen sahen wir einen atemberaubenden Fjord. Jeder, der schon mal mit dem Auto auf die Insel Rab gefahren ist, kennt Jablanac. Das ist der kleine Ort am Fuße des Velebitgebirges.
Die wenigsten Urlauber wissen jedoch, dass hier ein wundervoller Wanderweg in die nur einen Kilometer entfernte Bucht Zavratnica beginnt. In dieser malerischen Bucht haben wir alles zusammen gebadet – dies werden wir nie vergessen. Nach der Rückfahrt des tollen Ausflugs wurden alle wieder am Treffpunkt von ihren Gastfamilien abgeholt. Dann begann auch schon der Abend. Jeder aß zu Abend bei seinen Familien und anschließend gingen noch die ein oder andern in ein Café und ließen den Abend zusammen ausklingen.
Am Donnerstag trafen wir uns wie jeden Morgen wieder am Treffpunkt diesmal um 8:30 Uhr. Wir fuhren gemeinsam mit dem Bus zu den berühmten Plitvicer Seen. Hier begann auch schon unsere Führung durch den wunderschönen Nationalpark. Die Führung ging ca. 1,5 Stunden. Der erste Stopp, den wir machten, war an einem türkisfarbenen See - die Farben waren wirklich sehr schön und ausdrucksvoll. Als nächstens hielten wir an einem großen Wasserfall, an dem wir viele schöne Bilder machen konnten. Danach liefen wir hauptsächlich durch einen Wald bis wir zu einem Bootssteg kamen. Dort wartete schon das Boot auf uns, das uns zur andern See Seite bringen sollte, wo wir unser Mittagessen bekamen. Es gab zur Vorspeise eine Bohnensuppe, als Hauptspeise Schnitzel mit Kartoffelsalat. Danach ging es auch schon wieder zum Bus.
An unserem letzten Tag trafen wir uns wiederum 9 Uhr am Treffpunkt. Diesmal fuhren wir nirgendwohin, sondern machten etwas in Gospic. Und zwar liefen wir von der Schule aus zu einem Museum, das über die Geschichte der Stadt Gospic informierte. Der Fußweg betrug ca. 15min. In dem Museum angekommen, bekamen wir eine kurze Führung, die ungefähr eine halbe Stunde dauerte. Nach der Führung fuhren wir mit den Fahrrädern zu einem weiteren Museum über Nicola Tessla. Das Museum war mit dem Fahrrad ca. 20 min von Gospic entfernt. Dort bekamen wir wieder eine Führung von anderthalb Stunden, in der wir viel über den damaligen Erfinder Nicola Tessla erfuhren. Wir waren auch in dem Haus in dem Nicola  lebte und sahen auch einige seiner Erfindungen. Die Führung war sehr informativ und die Experimente sehr beeindruckend, gerade weil wir viele davon auch in unserem heutigen Alltag oft benutzen.  Danach fuhren wir mit den Fahrrädern wieder zurück. Die meisten gingen direkt danach mit den Fahrrädern ins Hotel der Lehrer,  wo wir alle eine Pizza aßen und  anschließend gingen wir wieder zu unseren Gastfamilien nach Hause. Am Nachmittag haben wir uns kurzerhand entschlossen, dass wir mit unserem Bus noch einmal ans Meer fahren, um das tolle Wetter (28 *C) auszunutzen. In Karlobag – Küstenort am Fuß des Velebit-Gebirges besuchten wir eine malerischen Bucht, bei der Süß- und Salzwasser ineinanderflossen. Das Lustige war, dass es an der Oberfläche kühl war (Süßwasser) und etwa 20 cm darunter das warme Salzwasser war. Hier konnten wir noch einmal die Schönheit Kroatiens genießen.
Am Abend richteten wir uns her, machten uns hübsch und trafen uns dann zur Good-bye-Party in einem Restaurant, wo sich alle wieder trafen inklusive der Eltern, die sich bereit erklärten uns aufzunehmen. Es gab viel essen, Musik und viel Gelächter. Nachdem wir alle aßen und unsere Zertifikate bekamen, trafen sich alle Schüler in einen separaten Raum, in dem wir den restlichen Abend mit Tanzen verbrachten und viel Spaß gemeinsam hatten. Wir verstanden uns alle supergut. Insgesamt war es ein sehr schöner Abend und Abschied. Die Feier endete um 00.00 Uhr und dann gingen wir alle wieder heim zu unseren Familien.
Am Samstag traten wir um 9:00 Uhr unsere Heimreise an, die wiederum 11 Stunden dauerte. Im Gepäck hatten wir aber viele tolle Eindrücke, neue Freunde und unser Englisch ist nun sicherlich auch viel besser! (von Eva und Sophia)


































Tuesday, October 23, 2018

On the move to Partinico / Italy


On the move to Italy

Im April 2018 machten sich 2 Lehrkräfte mit 2 Schülern der Mittelschule Gochsheim auf den Weg nach Italien, um die Partnerschule in Partinico im Rahmen des Erasmus Projektes zu besuchen.
Während dieser Woche haben die Gastländer Städte Siziliens kennengelernt (z.B. Palermo), Denkmäler besucht (Segesta – Hera Tempel), Museen besucht (Heimatmuseum von Terrasini) und die Zeit am Strand genossen.
Das Highlight der Woche stellte jedoch das Moving Food Festival dar, bei dem die teilnehmenden Länder landestypische Speisen präsentierten.
Insgesamt war es eine unvergessliche und interessante Zeit.